Hallo liebe freunde der guten Volksmusik,

nach langer Zeit kommen klimpere auch ich mal wieder auf den Tasten.  Nach dem Anstrengenden Umzugswochenende wollten wir uns eigentlich mal erholen, denkste. Das nächste Wochenende ( für mich ein ganzer Tag, wow) haben wir dann Edd und Izzie geholfen ihr Rooftent (Dachtest) auf ihr Auto zu befestigen. Zuvor sollte es jedoch neue Schienen für für die Dachträger geben, etwas das eben dafür geeignet ist. Der wohl bekannteste/beste?! Hersteller von diesen Träger Systemen ist Rhino Racks. Freundlicher weise haben die beiden sich zuvor schon darüber informiert und uns dann mitgeteilt das Sie für uns auch gleich ein system mitbestellt  haben (da wir unseres auch erneuern wollten). Grund für die Bestellung was das man es deutlich günstiger bekommt. Anfangs waren wir ein wenig angesäuert das wir nicht gefragt wurden aber im hinterher waren wir dann doch dankbar richtig Dachträger auf dem Auto zu haben.

…Samstag…

Der Termin um die Träger Systeme auf das Dach zu machen war um 10Uhr. Um 9.30 Uhr bekamen wir eine Nachricht das Edd gerade beim Frühstück ist und Izzie duschen ist (Fahrzeit von denen zu uns mit den Öffentlichen ca. 30min). Wir waren zuvor schon einkaufen und haben alle dinge erledigt die wir für die Nächste Woche brauchen. Also gut, der Termin wurde dann verschoben, auf 11Uhr. Bis die beiden dann kamen waren wir noch Tanken und haben unser Zelt vom Dach geholt. Beide waren mehr oder weniger Besoffen bzw. hatten einen Kater, toll… Beide haben die situation unterschätzt und waren gegen mittag dann schon mit den Nerven am Ende, da Sie dachten es geht Ruck zuck so ein Zelt aufs Dach zu bauen… Denkste… Gegen 22Uhr war das „wunder“ dann vollbracht und beide Zelte waren auf den Dächern. Bin echt froh das niemand geweint hat ;)!

…Arbeit >> Wochenende  — Stop–

Das nächste Wochenende sollte dann etwas besonderes werden, ich hatte ganze 3 Tage frei. Grund dafür ist die Queen (Danke). Die hatte nämlich am Montag Geburtstag was hier ein Feiertag ist. Habe kurzerhand in der Arbeit gesagt das ich mal  frei brauche. Unser Wochenend Trip war schon länger geplant, es sollte in den Wilsons Promotory Nationalpark gehen. Der Süd-östlich von Melbourne gelegene Nationalpark zählt zu den schönsten im Land. Wunderschöne Stände, sehr viele wilde Tiere und Atemberaubende Wanderungen können hier gemacht werden. Es tat einfach gut mal ein Wochenende campen zu gehen. Nach 2,5 stündigem fahren waren wir auch schon da und konnten unser camp aufbauen. Die Zelte waren dann schnell aufgebaut und wir konnten uns noch im hellen umschauen und zum Strand laufen. Und seit langem konnten wir dann mal wieder den schönen Sternenhimmel betrachten der uns in der Stadt leider verwehrt wird da es viel zu hell ist. Es war sehr beeindruckend da der Nationalpark sehr abgelegen ist und ähnlich wie eine Insel mit einer kleinen Verbindung zum Festland ist. Daher gibt es dort viele Tiere zu sehen. Als wir in unserem Camp gesessen sind und eine Runde Karten gespielt haben, ist ein Wombat aus versehen gegen Izzies Fuß gelaufen. Und man ist so manchem Possum auf dem Weg zum Klo begegnet. Die Nächte waren trotz winterlichen Temperaturen ( so um die 8 Grad) dank unserem Schlafsack und zusätzlichen Decken angenehmer als Gedacht. Ein Highlight unseres Trips war die Wanderung zum Mount Oberon. Der Aufstieg hat ca. 2 Stunden gedauert und wir hatten einen atemberaubenden Blick auf den Strand und einen Teil des Nationalparks. Alles in allem ein schöner Ausflug mit vielen Wombats, Kängurus und sogar wilden Emus. Definitiv unser Lieblingsnationalpark in Victoria.

IMG_0143 Jenny hatte von ihrer  Chefin Kinokarten geschenkt bekommen, da sie diese nicht mehr Nutzen konnten bevor sie Ablaufen. Die haben wir letztes Wochenende eingelöst … es war ein ganz besonderes Erlebnis. Denn es waren Karten für die sogenannte „Gold Klasse“.  Das find schon damit an das man zu einem gesonderten Eingang gehen muss, was dann ein eigenes kleines Kino mit verschiedenen Sälen ist. Man wird dann in ein Foyer gebracht wo man sich dann verschiedene Getränke, Speisen und Süßigkeiten bestellen kann, die werden dann während des Films zu einem gebracht. Nachdem man das dann gemacht hat, wird man von einem Kellner zu seinen Sitzen gebracht. Das Kino hatte nur 30 Sitze. Jeder Sitz ist elektrisch Verstellbar und man hat ein kleines Tischchen zwischen sich auf dem dann das Bestellte gebracht wird. Also wirklich ein Erlebnis. Und der Film war auch klasse (Solo).

Und noch ein kleines Update bei Jennys Familie bei der sie Arbeitet: Das Baby ist am Sonntag, 17. Juni auf die Welt gekommen. Jenny darf sich demnächst auch um die kleine Lucy Charlotte kümmern.

Noch 16 Wochen bis zum Melbourne Marathon…

Viele grüße und ne Gute Woche wünschen wir euch 🙂

3167total visits,3visits today