Die Zeit in Deutschland verging noch wie im Flug! Wir haben uns noch mit Arbeitskollegen von Markus auf ein paar Bierchen und zum Essen getroffen und am Freitag war dann die Wohnungsübergabe und wir sind morgens direkt zurück ins Schwabenland gefahren. Dort angekommen waren wir beim Modepark Röther und haben für Markus noch ein paar Hemden für seinen neuen Job gekauft. Den Abend haben wir mit unserem Stammtisch verbracht und einen Geburtstag nachgefeiert und auch schon good bye gesagt.

Samstag war mal wieder das Finale Koffer packen angesagt und den Abend haben wir gemütlich mit der Familie verbracht. Es hat sogar noch angefangen zu schneien und wir haben uns sorgen gemacht da wir ja am nächsten morgen nach München fahren mussten. Gott sei dank war der Schnee am nächsten morgen wieder weg!

Von München aus ging es am Sonntag dann mit Thai Airways über bangkok nach Melbourne (Fluggesellschaft ist empfehlenswert, der Flughafen in bangkok aber echt richtig hässlich und alt im Vergleich zu allem was wir davor gesehen haben).

Wir sind am Montag Abend planmäßig in Melbourne gelandet und waren froh das Edd und Izzie uns abgeholt haben da unsere Koffer jeweils knapp 30 kg gewogen haben😆

Den Dienstag haben wir damit verbracht noch ein paar Sachen in der Stadt zu erledigen und unser Auto abzuholen und reisefertig zu machen. Außerdem haben wir uns mit unserer alten Mitbewohnerin Robin getroffen und wir waren bei meiner Familie zum Essen eingeladen. Es war schön alle wieder zu sehen und damit auch einen Schlussstrich unter Melbourne ziehen zu können.

Am Mittwoch ging es um 7 Uhr morgens los, wir haben uns auf den Weg nach Perth gemacht!

Die erste Etappe war bis murray bridge kurz vor Adelaide. Wir haben den ganzen Tag eigentlich nur mit fahren verbracht, sind vom Staat Victoria in den Staat South Australia gefahren und haben die Zeit 30 Minuten verstellt. Zwischendrin ist dann komischer weise ein Licht aufgeblinkt das meinte irgendwas stimmt nicht mit dem differenzial das beim umschalten auf allrad zuständig ist. Wir sind dann gleich in eine Werkstatt auf dem weg gefahren. Nachdem der Typ aber meinte das er erst am Mittwoch in ner Woche nen Termin hat, konnten wir auch nichts dran ändern und haben es einfach mal gelassen… wird schon werden.

Am zweiten Tag gings dann morgens gleich nach Adelaide and den Strand zum Kaffee trinken und ein bisschen durchschnaufen. Wir hätten gerne noch eine Führung in der Schokoladenfabrik von Haighs gemacht, die haben aber aufgrund von ostern keine gemacht weil so viel los ist. Also wieder ab ins Auto und bis kurz vor port augusta gedüst.

Habe ich schon erwähnt das wir unser Rooftoptent immer noch lieben???? Nein? Also wir lieben es!!!! So einfach auf und abzubauen, 100000% wasserdicht und bei Hitze kann man alle Seiten aufmachen sodass es gut durchziehen kann!

Am Karfreitag sind wir dann nach port augusta gedüst und haben glücklicherweise noch einen Supermarkt gefunden der offen hat damit wir nochmal einkaufen können. Denn man weiß nie genau wann man den nächsten sieht. Nochmal vollgetankt ging es dann auf unbekannten Straßen weiter. Port Augusta kannten wir schon von damals als wir hoch nach darwin gefahren sind. Aber dieses mal ging es in den weit entfernten westen. Abends sind wir dann in irgend ein Kaff gefahren das am Highway lag wo man auf einem Parkplatz mit Klo und dusche pennen konnte. Dummerweise sollte man den Schlüssel für die Dusche in nahegelegenen Hotel oder Tante-Emma-Laden abholen die beide am Karfreitag zu hatten. Ja der Karfreitag ist einer der wenigen Feiertage wo echt alles zu hat. Aber es waren zwei nette ältere Herrschaften da die uns ihren geliehen haben!

Ach ja, ich glaube in dem kaff hatte ich auch zum letzten mal Empfang für die nächsten Tage… optus ist einfach nicht outback geeignet! Markus hatte mit telstra hingegen einwandfrei Empfang! Und manchmal hat es so viele Fliegen das man ohne so ein Netz verrückt werden würde!

So der 4. Tag brach an, und wir sind….. gefahren 😜 🚗 es waren wirklich keinerlei erwähnenswerten stops auf der Strecke dabei und das Wetter war auch eher bescheiden… Sonne – regen – sonne – regen… ein bekannter hatte uns ein paar Höhlen empfohlen wo man schlafen kann und dort wollten wir auch hin. In WikiCamps habe ich erfahren das es uns über 10 km unbefestigte Straße führt, deshalb haben wir in der Raststätte nachgefragt ob es gut erreichbar ist. Der typ meinte nur : ja, wird hald etwas nass sein. Also sind wir dann direkt los. Ich sag mal so, der weg wäre bestimmt gut zu fahren gewesen, wären nicht so große überflutete Schlaglöcher da gewesen. Teilweise war der Weg fast ganz überflutet. Aber wir sind ja abenteuerlustig unterwegs und haben die Strapazen auf uns genommen. Wir haben auf Allradantrieb umgeschaltet und los gings! Aber es war wirklich niemand dort und wir haben die Nacht dort ganz allein verbracht. Ach ja, das war beim Nullabore Roadhouse und die Gegend dort wird Nullabore genannt, das heißt übersetzt „keine Bäume „, aber auf den Bildern seht ihr was ich meine.

Nachts hat es dann mal geregnet und ich dachte schon, Ohje hoffentlich wirds nicht noch mehr überflutet. Aber wir sind wieder heil zurück zum Highway gekommen. Und seit dem wir allrad gefahren sind, hat auch das Licht in der Armatur aufgehört zu blinken.

Es war Ostersonntag und wir waren mal wieder im Auto unterwegs. Wir haben es tatsächlich über die Grenze nach Western Australia geschafft. Das hieß nochmal die Uhr verstellen und alles an Obst und Gemüse schnell essen oder entsorgen. Die haben Angst das man irgendwas mit in den Staat bringt. Man wird tatsächlich kontrolliert und wir mussten unser halbes Auto ausräumen. Mittags haben wir halt an den Klippen der großen australischen Bucht gemacht! Jaaaa endlich mal wieder was zu sehen!!! Abends haben wir einfach an einem roadhouse gehalten und dort übernachtet.

Am Ostermontag ging es sonnig weiter, mit der längsten geraden Straße in Australien. Echt krass wenn dann irgendwann wieder eine Kurve kommt! Nachmittags haben wir dann mal wieder ein etwas größeres Kaff erreicht und wollten eigentlich einkaufen. Es hatte aber nichts offen, also weiter und wieder in der pampa pennen. Gut das wir Vorräte hatten!

Am Dienstag ging es nach esperance! Wooooow! Eine echte Kleinstadt! Man glaubt gar nicht wie schnell man sich daran gewöhnt irgendwo in der pampa unterwegs zu sein und wie man sich dann freut wenn mal wieder in der Zivilisation ist und Supermärkte offen haben. Nachmittags sind wir dann nach Lucky bay gefahren und wir waren beide geflasht! Wow! So ein unglaublich schöner Ort. Für mich nur zu vergleichen mit whiteheaven beach! Aber schaut euch die Bilder an!

Wir müssten dringend waschen und habn daher in esperance übernachtet.

Am nächsten Tag gings weiter an der Küste entlang. Es kamen ein paar richtig nette Örtchen aber eigentlich sind wir auch wieder nur gefahren.

Am Donnerstag sind wir in einen tree top Park gefahren. Im südlichen Teil von West Australien gibt es sehr dichte Wälder und so ein kleiner Ausflug bringt mal etwas Abwechslung. Abends haben wir dann auch im Wald übernachtet, was sehr idyllisch war aber auch ziemlich kühl.

Am Freitag sind wir dann in busselton eingefahren. Von dort aus sind es nur noch 2,5 Stunden bis nach Perth, deshalb wollten wir dort 2 Tage bleiben um uns vom ganzen sitzen nochmal erholen zu können. Busselton ist ein richtig schönes kleines Städtchen am Meer mit einem Steg der 1,8 km ins Meer rausragt. Wir haben hier eigentlich nur entspannt und die Sonne genossen und waren baden.

Am Sonntag war es dann so weit, unser Roadtrip sollte zu einem Ende kommen. Wir sind endlich in Perth angelangt. Wir haben dann gleich ein paar Punkte angefahren wie meine Schule und Markus neuen Arbeitsort damit wir am problemlos Montag loslegen können. Schon beim rumfahren in der Stadt merkt man das Melbourne um einiges gigantischer ist und Perth im direkten Vergleich eher einer Kleinstadt ähnelt 😋 wir freuen uns auf jeden Fall darauf die Stadt in nächster Zeit zu erkunden!

Zusammenfassung unserer Reise:

4378 km in 12 Tagen

585,5 l Benzin verbraucht

Wir haben jetzt erstmal eine Ferienwohnung für die nächsten 3 Wochen. Am Montag ging für uns beide dann der „ernst “ auch schon los. Ich bin in die Schule und Markus hatte seinen ersten Tag. Beide sind wir abends mit einem brummenden Kopf beim Abendessen gesessen. Markus hatte an dem Tag auch eine Wohnung besichtigt die wir sehr cool finden und wir haben tatsächlich am Mittwoch die Zusage bekommen und können am 19. Mai einziehen.

So das wars dann erstmal, mehr gibts in kürze

Liebe Grüße

Die Schmids

2532total visits,1visits today