schwabayunder.de

Schwabe und Bayerin Down under

Autor: Markus

42195m

Am 14.10.2018 um 7Uhr morgens war es dann soweit. Ich habe mir einen Traum erfüllt und bin beim größten Australischen Marathon an den Start gegangen. An diesem Event nahmen 34000 Leute teil (über alle Distanzen), davon ca. 7500 beim Marathon.

Vorbereitet habe ich mich streng genommen eigentlich seit Januar. Der richtig intensive teil startete 16 Wochen vor dem Marathon. Eine Trainingswoche bestand aus 4 läufen, 3 Krafteinheiten und 4-5 Yoga Einheiten. Die 4 Läufe waren dann nochmals aufgeteilt in 2 lockere Einheiten (6-10km), 1 „spezielle Einheit“ z.b. Tempolauf,Berglauf,Yasso Lauf, Intervall (6-13km). Und der wichtigste lauf der Woche, der Lange (12-32km). In summe bin Ich in den 16 Wochen Vorbereitung knapp 900km gelaufen, ca 28std mit Krafttraining und fast 50std mit Yoga verbracht.

Bevor der lauf startete wurde noch schnell die Australische Nationalhymne von einem 10 Jährigen „Sänger-Knabe“ vorgesungen und dann ging es auch schon los.

Wie bei allen Läufen ist es anfangs ein wenig hektisch bis sich das Feld verteilt und jeder seinen Rhythmus findet. Ich bin gleich gut rein gekommen und konnte meine gewünschte pase (Min/Km) stabil halten. Leider war es ungewöhnlich warm an diesem Tag so das dass Thermometer zügig auf die 26C zusteuerte was mir später dann noch Probleme bescheren sollte.

Zum Thema Essen, ja man muss was essen wenn man 42km läuft. Ich habe mich bewusst schon in der Vorbereitung von den ganzen Energie gels abgewandt , da ich nicht so sehr der Chemie fan bin. Aus diesem Grund gabs für mich Cliff Müsli Riegel. Im training hat das super funktioniert nur an diesem Tag nicht so richtig obwohl genug Wasser im Spiel war… lange rede kurzer sinn ab km 21 ging es abwärts. Habe laut meiner Uhr die 21km in 2std. geschafft.. Die letzen 5km waren die Schlimmsten da der Körper sagt du sollt aufhören und der Geist noch weiter machen möchte. Ich hatte tolle Unterstützung durch meine liebe Frau die mich durch die Stadt immer wieder verfolgt hat, mit der Tram, zu Fuß und sogar mit dem Fahrrad. Diese Unterstützung hatte ich auch gebraucht.

Erschöpft wie noch nie und überglücklich bin ich nach 4:33 ins Ziel gekommen. Der Ziel Einlauf war eine Runde im MCG, das 10. größte Stadion der Welt.

Heute (Donnerstag) sind die meisten Schmerzen vorbei und ich habe meinen Ersten lauf gemacht.

Ich hoffe ich konnte euch allen einen Guten Einblick in dieses Thema geben…

Bis bald ✌️

Kurzurlaub und Alltagstrott

Hallo liebe freunde der guten Volksmusik,

nach langer Zeit kommen klimpere auch ich mal wieder auf den Tasten.  Nach dem Anstrengenden Umzugswochenende wollten wir uns eigentlich mal erholen, denkste. Das nächste Wochenende ( für mich ein ganzer Tag, wow) haben wir dann Edd und Izzie geholfen ihr Rooftent (Dachtest) auf ihr Auto zu befestigen. Zuvor sollte es jedoch neue Schienen für für die Dachträger geben, etwas das eben dafür geeignet ist. Der wohl bekannteste/beste?! Hersteller von diesen Träger Systemen ist Rhino Racks. Freundlicher weise haben die beiden sich zuvor schon darüber informiert und uns dann mitgeteilt das Sie für uns auch gleich ein system mitbestellt  haben (da wir unseres auch erneuern wollten). Grund für die Bestellung was das man es deutlich günstiger bekommt. Anfangs waren wir ein wenig angesäuert das wir nicht gefragt wurden aber im hinterher waren wir dann doch dankbar richtig Dachträger auf dem Auto zu haben.

…Samstag…

Der Termin um die Träger Systeme auf das Dach zu machen war um 10Uhr. Um 9.30 Uhr bekamen wir eine Nachricht das Edd gerade beim Frühstück ist und Izzie duschen ist (Fahrzeit von denen zu uns mit den Öffentlichen ca. 30min). Wir waren zuvor schon einkaufen und haben alle dinge erledigt die wir für die Nächste Woche brauchen. Also gut, der Termin wurde dann verschoben, auf 11Uhr. Bis die beiden dann kamen waren wir noch Tanken und haben unser Zelt vom Dach geholt. Beide waren mehr oder weniger Besoffen bzw. hatten einen Kater, toll… Beide haben die situation unterschätzt und waren gegen mittag dann schon mit den Nerven am Ende, da Sie dachten es geht Ruck zuck so ein Zelt aufs Dach zu bauen… Denkste… Gegen 22Uhr war das „wunder“ dann vollbracht und beide Zelte waren auf den Dächern. Bin echt froh das niemand geweint hat ;)!

…Arbeit >> Wochenende  — Stop–

Das nächste Wochenende sollte dann etwas besonderes werden, ich hatte ganze 3 Tage frei. Grund dafür ist die Queen (Danke). Die hatte nämlich am Montag Geburtstag was hier ein Feiertag ist. Habe kurzerhand in der Arbeit gesagt das ich mal  frei brauche. Unser Wochenend Trip war schon länger geplant, es sollte in den Wilsons Promotory Nationalpark gehen. Der Süd-östlich von Melbourne gelegene Nationalpark zählt zu den schönsten im Land. Wunderschöne Stände, sehr viele wilde Tiere und Atemberaubende Wanderungen können hier gemacht werden. Es tat einfach gut mal ein Wochenende campen zu gehen. Nach 2,5 stündigem fahren waren wir auch schon da und konnten unser camp aufbauen. Die Zelte waren dann schnell aufgebaut und wir konnten uns noch im hellen umschauen und zum Strand laufen. Und seit langem konnten wir dann mal wieder den schönen Sternenhimmel betrachten der uns in der Stadt leider verwehrt wird da es viel zu hell ist. Es war sehr beeindruckend da der Nationalpark sehr abgelegen ist und ähnlich wie eine Insel mit einer kleinen Verbindung zum Festland ist. Daher gibt es dort viele Tiere zu sehen. Als wir in unserem Camp gesessen sind und eine Runde Karten gespielt haben, ist ein Wombat aus versehen gegen Izzies Fuß gelaufen. Und man ist so manchem Possum auf dem Weg zum Klo begegnet. Die Nächte waren trotz winterlichen Temperaturen ( so um die 8 Grad) dank unserem Schlafsack und zusätzlichen Decken angenehmer als Gedacht. Ein Highlight unseres Trips war die Wanderung zum Mount Oberon. Der Aufstieg hat ca. 2 Stunden gedauert und wir hatten einen atemberaubenden Blick auf den Strand und einen Teil des Nationalparks. Alles in allem ein schöner Ausflug mit vielen Wombats, Kängurus und sogar wilden Emus. Definitiv unser Lieblingsnationalpark in Victoria.

IMG_0143 Jenny hatte von ihrer  Chefin Kinokarten geschenkt bekommen, da sie diese nicht mehr Nutzen konnten bevor sie Ablaufen. Die haben wir letztes Wochenende eingelöst … es war ein ganz besonderes Erlebnis. Denn es waren Karten für die sogenannte „Gold Klasse“.  Das find schon damit an das man zu einem gesonderten Eingang gehen muss, was dann ein eigenes kleines Kino mit verschiedenen Sälen ist. Man wird dann in ein Foyer gebracht wo man sich dann verschiedene Getränke, Speisen und Süßigkeiten bestellen kann, die werden dann während des Films zu einem gebracht. Nachdem man das dann gemacht hat, wird man von einem Kellner zu seinen Sitzen gebracht. Das Kino hatte nur 30 Sitze. Jeder Sitz ist elektrisch Verstellbar und man hat ein kleines Tischchen zwischen sich auf dem dann das Bestellte gebracht wird. Also wirklich ein Erlebnis. Und der Film war auch klasse (Solo).

Und noch ein kleines Update bei Jennys Familie bei der sie Arbeitet: Das Baby ist am Sonntag, 17. Juni auf die Welt gekommen. Jenny darf sich demnächst auch um die kleine Lucy Charlotte kümmern.

Noch 16 Wochen bis zum Melbourne Marathon…

Viele grüße und ne Gute Woche wünschen wir euch 🙂

Umzug und Geburtstag

Hallo liebe Liebenden,

heute möchte ich die Gelegenheit nutzen um euch auf den neuesten Stand zu bringen.

<< Rev…

Freitag  9.3.2018 (fühlt sich immer noch komisch an die 18 zu schreiben).  Da wir ja gute Freunde sind, haben wir uns natürlich bereit erklärt  der Lacey beim Umzg in die Stadt zu helfen. Die Fahrt nach Bendigo dauert ca 2.20 Stunden deshalb haben wir uns entschieden noch am Freitag  Abend nach Feierabend zu fahren. Es war eine lange fahr und es wurde dunkel. Im Dunkeln fahren ist hier so eine Sache wegen den Kängurus. Es hat auf jeden Fall alles geklappt und am Ende des Tages haben wir uns noch ein Bier gegönnt bei dem wir die Geschehnisse der letzten Wochen bequatschen konnten. Zu unserer Positive  Überraschung hat Lacey schon alles in Kartons eingepackt…

Am Samstag sind wir es dann etwas gemütlicher angegangen und sind nach Bendigo zum Frühstück gefahren und um Jennys Geburtstagsüberaschung einzulösen. Bei der Überraschung handelte es sich um den Besuch in einem tollen englischen Teegeschäft wo Jenny dann einen Tee ihrer Wahl aussuchen dürfte. Die Wahl fiel dann auch einen Schwarztee mit Himbeer Geschmack. Anschließend haben wir noch nach einem Geburtstagsgeschenk für unsere Mitbewohnerin  Robin gesucht und sind auch sehr schnell fündig geworden. Robin hat schon angekündigt am kommenden Wochenende ihren 21. Geburtstag das 16. mal zu feiern und uns zufälligerweise auch eingeladen. Da sie sehr Katzenverrückt ist bekam sie zwei paar Socken worauf zu lesen war „Crazy cat women“.  Zurück zum Thema, wir haben sind natürlich nicht in die Stadt gefahren um uns vor dem Umzug zu drücken sondern um die Zeit zu überbrücken in der David und Edd Davids Sachen in die Wohnung bringen und dann zu uns nach Bendigo zu fahren.

Gegen 14uhr war es dann soweit, David kam mit einem kleinen LKW, ohne Edd da dieser noch für einen Wettkampf trainieren musste. Wir fanden das jedenfalls sehr komisch.

Da wir ja durch diverse Umzüge im 3D Tetris geübt sind, haben wir angefangen den LKW zu laden. Nach kurzer Zeit war schon sehr viel geladen und es müssten die nächsten strategischen Züge überlegt werden. Das hat David wohl zu lange gedauert darum er einfach alle weiteren Möbel irgendwie in den LKW geladen das wir uns gedacht haben „ Ob das Zeug heile ankommt?“. Er lies sich nicht beirren, was uns dann irgendwann auch egal war. Sind ja nicht unsere Möbel.

Nach 1,5 Stunden fahrt sind wir dann am neuen Wohnort einem schönen Reihenhaus angekommen, haben die ganzen Sachen ausgeladen (der Großteil war sogar noch ganz, Respekt).  Im Anschluss hat sich jeder noch was zu füttern gekauft. Um 22Uhr waren wir dann auch froh das der Tag geschafft war.

Die letzte Woche war dann wieder mit normaler Arbeit gespickt. Wie ich von mehreren Seiten mitbekommen haben führe Ich ein Handy Geschäft. Wenn jemand ein neues Handy braucht, gebt einfach Bescheid :)! **

Am Wochenende hat unsere Mittbewohnerin Robin dann ihren Geburtstag gefeiert.  Sie wurde zum 16. mal 21 wie sie es so schön zu sagen pflegte.  Die Party sollte um 16Uhr beginnen mit nibblings (kleine Snacks), hier üblicherweise cracker, Käse dips und Früchte.  Es waren mit uns dann 10 Personen da. BYO ist hier auch üblich (Bring Your Own), was in diesem Fall bedeutet das die Leute ihre eigenen Grillsachen und Alkohol mitbringen. Normalerweise wird dann alles eh geteilt. Robin hat es was das Essen anbelangt ein bisschen übertrieben, es gab Garnelen, marinierten Lachs, Austern,  Tunfisch…. Wir haben einen Italienischen „Nudel“ Salat gemacht und Jennys berühmten Grillbrote mit Knoblauchbutter.  Witzigerweise fragte jeder ob es sich bei dem Brot um eine Deutsche Spezialität handelt. Es wurde ausgiebig getrunken und gegessen. Unter den Gäten befand sich auch ein Irisches Ehepaar, welche letztes Jahr in Deutschland waren. Sie waren total begeistert und wir haben uns sogar in deutsch ein wenig unterhalten könnten.  Sie wollen Ende diesen Jahre definitiv nochmal nach Deutschland kommen. Wir haben Weihnachtsmarkt Tipps ausgetauscht und uns für die Zukunft mal verabredet um eiwenig deutsch zu sprechen. Es war ein gelungener Abend da das wetter war spitze, schön warm mit einer Briese. Um 12uhr sind wir dann ins Bett gefallen da ich am Sonntag um 10 im „Handyladen“ arbeiten darf.

Viele liebe Grüße

Schwabayunders

** Hier soll nochmal erwähnt werden das ich ein einem Geschäft arbeite welches Handys bzw. Mobiltelefone repariert. Die Reperaturen gehen von Display reperaturen (Hauptgeschäft oder auch cash cow) bis hin zu komplexen Daten rettungs Aktionen, Wasserschäden begutachten und beseitigen bis hin zu Schaltungsanalysen und ersetzen von elektronischen Bauteilen (meist durch löten mit dem Mikroskop oder reflow…).

 

Arbeit macht mega Bock (…gib mir noch nen Nebenjob)

Heute möchte ich meinen Beitrag mit der „Farbe von Wasser“ beginnen:

Ich kann nicht wie die anderen sein
Topmodel mit Doktortitel, Tierschützer mit Angelschein
Von allen geliebt alles lief wie von allein
Salon-Löwe unter Menschen, Zen-Mönch wenn allein
Selbstsicher egolos, Gegensätze vereint
Immer gegen das Richtige sein stilsicher im Nein
Social media wirksam jedes Teilen geteilt
Zeitlos in Essenz und jetzt zeitig im Style
Nein! Kein Platz für Zweifel an mir selbst
Pippi Langstrumpf mit Geld, mach nur was mir gefällt
Und das was mir gefällt rettet nebenbei die Welt
Und mach mich nebenbei megareich, ich bin ’n Held
Und mein Umfeld alles inspirierte Kreative
Internationale Avantgarde, Elite voller Liebe
Riskieren Kopf und Kragen für die Wale und Delfine
Lachen im Gesicht, weil Gewinner nie verlieren
Doch wenn ich still und alleine bin
Wünsch ich mir ich wäre wie die anderen
Die nie gebrochen und verzweifelt sind
Bei denen alles immer leicht gelingt
Und wenn ich still und alleine bin
Hör ich sie lachen auf den Dachterassen
Weil es immer was zu feiern gibt
Aber bei mir leider nicht
Ich kann nicht auf jede Facebook-Nachricht antworten
Immer geistreich nie fehlt’s an Worten
Immer bereit fur den nächsten Geniestreich
Erst mach ich mein Team reich dann rett‘ ich die Menschheit
Inspiriert sobald ich früh aus’m Bett steig
Topmotiviert mein Spiegelbild gibt mir high five (Clap)
Auf jedem Foto perfekt
Die Balance zwischen fresh-outta-bed und box-fresh
Yes! Und wenn ich rappe dann nur Meilensteine
Werd‘ ich gebraucht, Siebenmeilenstiefel, ja, ich eile
Und bin dabei die Ruhe in Person
Teil‘ mich auf in tausend Teile, jeder kriegt seine Portion
Bester Mann, guter Vater, treuer Freund, Mamas Sohn
Ja das mach ma‘ schon, ich übernehme die Organization
Überlebensgroß, Kleinigkeiten perlen an mir ab
Ich fress so lang euren Dreck bis ich Perlen daraus mach‘
Immer voraus, volle Kraft, ich kann hellsehen auch bei Nacht
Ich steh so hoch in den Sternen, eure Erde ist mein Dach
Eure Städte sind mein Kaff, daheim in jeder Megalopolis
Egal wo sie ist, da wo ich bin, da ist positiv
Doch wenn ich still und alleine bin
Wünsch ich mir ich wäre wie die anderen
Die nie gebrochen und verzweifelt sind
Bei denen alles immer leicht gelingt
Und wenn ich still und alleine bin
Hör ich sie lachen auf den Dachterassen
Weil es immer was zu feiern gibt
Aber bei mir leider nicht
Ich stell mir vor ich wäre einer von denen
Einer der Reichen und Schönen, einer mit keinen Problemen
Einer der Könige, Königinnen alles perfekt
Alles unter Dach und Fach, die haben das Leben gecheckt
Aber dann stell‘ ich fest
Dass es da draußen Menschen gibt, die von mir denken ich hätt’s gecheckt
Rapper, Coach und Buddhist, meditieren und so’n Mist
Doch ich habe keine Antwort, ich weiß eigentlich nicht mal was die Frage ist
Was für ein paradoxer Witz es ist
Wir drehen uns im Teufelskreis, darum wird uns schwindelig
Streben dahin wo wir glauben, dass die Lichter sind
Doch die Menschen, die wir sein wollen, es gibt sie nicht
Doch wenn ich still und alleine bin
Sehe ich ich bin so wie die anderen
Wie alle, die gebrochen und verzweifelt sind
Weil keinem von uns immer alles leicht gelingt
Und wenn ich still und alleine bin
Liegt mein Lachen über Dachterassen
Weil es immer was zu feiern gibt
Wenn ich bei mir bin
Hoffentlich habt ihr den Text nicht einfach übersprungen sondern noch mehr lust den Song „Bei Mir“ vom neuen Curse Album „Die Farbe von Wasser“ zu hören.
Morgen Arbeite ich dann schon einen Monat bei Fix a Phone ein typisches auf und ab da vieles chaotisch ist was mir dann manchmal schwer fällt da ich die Dinge gerne „sauber“ beende aber dafür ist nicht immer Zeit. Dennoch macht die Arbeit spaß, jeden Tag etwas neues erleben und lernen, die Leute sind auch super. Nächte Woche ist dann der Monat Probezeit vorbei und es gibt neue Gehaltsverhandlungen und es fällt eine Entscheidung ob ich gesponsert werde. Das Sponsorship ist eine der vielen Visa Optionen. Bei dieser Option kann man von seinem Arbeitgeber unter gewissen Gegebenheiten gesponsert werden. Die Bedingungen beinhalten zum Beispiel das der ausgeübte Beruf auf einer Liste an gewünschten Berufen steht, der AG muss nachweisen das er die Stelle nicht mit einem Australier besetzen kann usw. usw. + der wohl normale Visa-papier Krieg. Also Daumen Drücken ;).

Ein Reparatur Beispiel (Das iPhone konnte repariert werden)

Der Verkauf des Autos gestaltet sich leider auch schwer, da das Auto auf deutsch gesagt ein Schrotthaufen ist. Leider war unsere Gutmütigkeit stärker als unsere Vernunft. Die Woche haben sich einige Backpacker das Auto angeschaut, aber ohne RWC (TÜV) kann man das Auto nicht umschreiben. Da ich gerade viel arbeite hatten wir keine möglichkeit eine RWC zu machen. Glücklicherweise waren Interessenten so nett und sind mit dem Auto in eine Werkstatt gefahren und das Auto checken zu lassen. Unsere Befürchtungen wurden wahr, kosten um das Auto RWC fähig zu bekommen $4000-$6000. Mal abwarten was der Besitzer meint was wir jetzt machen sollen. Die Möglichkeiten sind leider sehr begrenzt 1. Einem Gebrauchtwagenhändler verkaufen 2. Zum Ausschlachten verkaufen 3. Verbrennen.
Habe mir am Wochenende nun auch ein Fahrrad gekauft damit wir hier mim Rad am Wochenende rum düsen können. Sind dann gleich am Samstag vom Fahrradladen direkt zum Strand gefahren und haben den schönen warmen Tag mit Kaffee und Lesen genossen.
Alles Gute und bis Bald!

Nachruf vom Christkind

Es geschah an einem Mittoch, nicht irgendein Mittwoch, Mittwoch den 3.1.2018. Ein ganz normaler morgen, so sollte man meinen.

9.30Uhr…

Ein Junger, dynamischer und gutaussehender Barista bereitet den Frühstückskaffee zu als er plötzlich feststellt:  „Die Kaffeebohnen reichen höchstens noch einen Kaffee Durchgang“. Okay, erstmal durchatmen und nicht in Panik geraten. Als die aufwogende Panik weggeatmet war, war es an der Zeit nach einer konstruktiven Lösung zu suchen. Den Kaffe den wir hier bei Coffee Basics in Castelmaine bezogen haben (http://coffeebasics.com/ ) war keine Möglichkeit, da die Rösterei bis 15.1 Sommerurlaub macht. Kaufen kann man den Kaffee im Supermarkt leider nicht… Also wurde nach Röstereien gesucht. Hier ist es leider wie daheim das der meiste Kaffee aus dem Supermarkt zum K… schmeckt und wohl eher aus dem Chemielabor kommt als von gesunden Pflanzen. Auf der Suche sind  mir ein paar gut wirkende Röstereien begegnet. Bereit zu bestellen hat mich der Versand umgehauen. Dieser Betrug min $9 wenn man mehr bestellte sogar $14 . Ah, da war ja was. Erstmal frühstücken.

Als wir beim Frühstück waren kommt der Postbote (eine Jesusartige Erscheinung, Vollbart und immer gut gelaunt) um die Ecke und legt ein Päckchen an den „vereinbarten“ Ablageort.  Und tatsächlich, das Christkind hat es bis nach Down under geschafft.

Voller Freude öffneten wir das Stückchen Heimat und waren vom Inhalt begeistert. Und was war drin?

Aber klar doch, Kaffe, ne Kaffeemühle und für Jenny ein tolles Armband. Da uns die beigelegten Schriftstücke so gefallen haben möchten wir sie hier auch zeigen.

Vielen Dank für die tolle Überraschung an Team Knauer, Schmid/Burr und Nusser. Wir haben uns sehr sehr gefreut. Bei einem Besuch in Australien sei euch ein Kaffee gewiss (Bringt ihr dann auch bitte einen mit?).

Zum Kaffee, der Kaffee ist von Coffee circle, meiner Meinung nach die beste Kaffeerösterei in Deutschland. Und glaubt mir ich habe einige probiert… Dieser Kaffee wirkt wirklich 2 mal. 1. Wie Kaffee eben wirkt  (Super Bio Kaffe zum Mega Preis) und 2. Unterstützt man auch immer ein Projekt in dem jeweiligen Land (www.coffeecircle.de). Darüberhinaus schmecken sie auf phantastisch. Und viele die den Kaffee bei mir probiert haben bestellen ihn jetzt auch (hier fühlten sich einige angesprochen hmm?) Wir bekommen übrigens weder Provision noch sonst irgendwas für diese Aussagen, das ist unsere persönliche Meinung :).

Viele liebe Grüße bis Bald

Zu „Weiß der Geier“ vom Wolfgang Petry wurde das Armband festlich an Jennys Arm angelegt.

Auto, Job… whatever!!!

Nun ist es mal wieder an der Zeit das erlebte auf den Bildschirm zu bringen.

Dieser Eintrag wird sich nicht spezifisch auf ein Thema stürzen sondern, wir wollen euch einfach ein bisschen an unserem momentanen Leben teilhaben lassen.

Nach dem letzten Eintrag wurde auf Facebook auf der Seite „Entdecke Melbourne und Victoria“ eine „Umfrage“ gestartet: „Wir sind auf der Suche nach den außergewöhnlichsten Melbourne-Fotos. Postet uns eure Schnappschüsse in den Kommentaren.
Wir freuen uns auf ein tolles Fan-Foto-Album!“

Das Bild der AC/DC Lane ist von uns

Die Autosuche ist und bleibt spannend, so haben wir im Laufe der Woche Gefühl 100 Auto auf den unterschiedlichsten Seiten angeschaut. Auf gumtree.com.au (eine Art eBay für alles), besonders beliebt scheint die Verkaufsseite auf Facebook zu sein und auch diverse Facebook Gruppen… Leider ist die Autosuche hier oft sehr anstrengend, da es bei vielen Anzeigen ca 1 Bild gibt und in der Beschreibung steht in etwa das das Auto gut läuft. Auf diverse Fragen war die Antwortrate auch sehr gering . Deshalb auch an dieser Stelle Besonderen Dank an Dr. μ. Er steht und stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Nur durch seine Hilfe konnten wir schon in Deutschland unsrem „Autopech“ einen Strich durch die Rechnung machen. Ich hatte die Möglichkeit sehr sehr viel von ihm zu lernen, sein Wissen und seine Geduld mit Dingen umzugehen ist einfach nur inspirierend. Das hat mir natürlich auch geholfen ein gewisses Wissen in dem Bereich aufbauen zu können. Vielen Dank Herr Dr. μ. Nicht zuletzt für den sehr flotten E-Mail Kontakt, trotz der immensen Entfernung (und Zeitunterschied). Nun aber zurück zum eigentlichen Thema. Also irgend wann haben wir dann doch ein Auto gefunden welches in unser Beuteschema und Preisraster passt. Es soll ein  Mitsubishi Pajero werden. Der Kontakt zum Verkäufer war auf Anhieb gut und er war von vornherein auch bereit ein RWC (Roadworthy Certificate) machen zu lassen, das ist eine Art TÜV die man hier benötigt um ein Auto auf sich umzuschreiben. Viele andere Verkäufer haben Ihre Autos nur ohne angeboten, was das Risiko „Mist“ zu erwerben stark steigert. Nachdem wir alles was möglich war digital abgeklärt hätten haben wir dann für Sonntag eine  Temin mit ihm Ausgemacht…

 

Nun aber zum Wochenende, puh wo soll man da nur Anfang. Wer schwache Nerven hat am besten zum Auto Part springen…

Lacey wollte letztes Wochenende so oder so zu Ihrem Freund David nach Melbourne, also hat sie uns gefragt ob wir mit wollen. Na klar wollten wir. David oder Dave hat relativ zentral eine Wohnung in der Stadt. Lacey’s Bruder Edd oder Edward (wie der mit den Scherenhänden) hat zu dem Zeitpunkt verübergehend bei Dave gewohnt da Edd am Montag in seinem neuen Job anfangen sollte. Wir haben dann unsere kleinen Rucksäcke für einen Tag gepackt und sind am Samstag Abend los in die Stadt (2h fahrt, hier ein „kurzer“ Ausflug). Dort angekommen gab es in Dave’s Wohnung erstmal Bier vom Gastgeber. Er selbst trank Vodka mit „Sprudel“ und EIS.  Nachdem wir dort erstmal vorgeglüht haben, ging’s dann mit einem Uber (Privatperson die ihr Auto und sich als Taxi anbietet, kann jeder machen der ein Auto hat, zumindest hier in Europa bald nimmer) zu Dave’s Lieblingsbar. Er hat dann noch ne Runde Tequila geschmissen und das Bier stand auch gleich auf dem Tisch. Die Bar in der wir waren ist ziemlich australisch also ne Mischung aus Pub und Bar. Wir dachten eigentlich wir gehen gemütlich ein „bisschen“ was trinken.

Hier war noch alles gut. Hinten: me, Edd, Dave Vorne: Jenny, Lacey

Möge der Rausch mit dir sein -> Imperial Pilsner

Nach weiteren „shots“ ging es angeheitert weiter in die nächste Location. Übrigens, wer es nicht weiß Alkohol ist hier unglaublich Teuer (ca 60% Steuer) da Zahlt man für ein Bier schnell mal 7€. Die nächste Location war eine Art Club/Bar (gibt leider keine Bilder…). Man hat sich mehr oder weniger mit den Rundenzahlen abgewechselt. Dort angekommen wurde erstmal ausgiebig getanzt. Zu diesem Zeitpunkt lag schon eine gewisse „Spannung“ in der Luft. Wie dem auch sei… Jenny freundete sich noch mit Australiern an und wir hatten noch angenehme Gespräche. Um ca. 3 wollten Lacey und Dave dann heim, die restlichen 3 wollten noch nicht gehe also haben wir uns aufgeteilt. Wir 3 haben dann ein Taxi in die Stadt genommen. Kaum angekommen klingelte Edds Telefon, wer war dran? Seine verheulte Schwester Lacey, wir sollen schnell kommen. Da wir noch im Taxi saßen konnten wir uns die Suche nach einem neuen sparen und sind dann direkt zurück zu Dave’s Wohnung (großes Hochhaus mit Apartments). Als wir ins Gebäude rein sind saß Lacey mit all unseren Sachen im Lobbybereich und Weinte. Scheinbar haben Sie sich gestritten und er hat kurzerhand nicht nur seine Freundin sondern uns alle rausgeworfen und von innen abgeschlossen so das Edd auch mit seinem Schlüssel nicht rein kam. Laut Lacey hat er vor lauter Wut mit der Faust gegen die Wand geschlagen (die ist hier Pappe ähnlich) also war das ganze wohl eher etwas blutig, Wand gibt nach und man schneidet sich. Gestrandet in der Stadt gab es nun 2 Optionen. 1. Heim fahren (2h) total besoffen, also Nein! 2. Sich einen anderen Schlafplatz suchen. Der Pförtner war so nett und hat uns im Nebengebäude unterzubringen (190$ pro Nacht). Naja uns blieb nichts anderes übrig also sind wir in das Zimmer und haben nachdem die Tränen versiegt waren erstmal geschlafen. Die Nacht war nicht lang da wir am Sonntag ja den Autotermin hätten.

Für die die übersprungen haben geht es hier weiter.

Unglaublich verkatert sind wir dann aufgestanden und haben uns entschieden los zu „ziehen“. Edd blieb bei seiner Schwester die noch psychologische Hilfe benötigt hatte. Wir sind dann in einen Supermarkt um erstmal was zu Kauen zu Kaufen damit wir uns bald wieder besser fühlen (hat bei mir wohl nichts gebracht). Auf dem Weg zum Bahnhof sind noch ganz komische Dinge passiert (wie in einem schlechten Film).

Als erstes ist ein Helikopter 2 Blocks vor uns auf der Straße gelandet (ohne erkennbaren Grund). Naja denkt man sich und geht weiter, kurz vor dem Bahnhof (Southern Cross) hörten wir eine laute Hupe wie man sie von klassischen Dampflocks kennt und im nächsten Moment fährt auf den Gleise in Sichtweite eine große alte Dampflock mit Wagons vorbei, die Dampflok wurde klassisch mit Kohle befeuert. Wow, was für ein Start in den Tag. Am Bahnof angekommen mussten wir nach dem richtigen Zug schauen welcher uns zum 20min entfernten Ziel bringen sollte. Ich sagt noch so zur Jenny wenn wir jetzt rennen dann…

Wir fragten einen Schaffner wo der Zug abfährt…

“Der fährt in einer Minute, wenn Ihr rennt schafft ihr es noch.“

Ja, wir mussten rennen um den Zug noch zu erreichen. Ich, weiß wie eine Wand und unsicher was mit meinem Mageninhalt passiert, waren wir auf dem Weg zum Treffpunkt. Am Treffpunkt angekommen ging es mir leider noch nicht besser. Tony der Autobesitzer erwartete uns an einer Bushaltestelle um uns zu seinem Haus bzw. Auto zu bringen. Tony ist um die 50, Kiwi (Neuseeländischer). Er war sehr nett und ehrlich. Die Autoinspektion verlief super, wir haben noch knapp 70 Bilder geschossen um sie uns später nochmals anzuschauen (und um Dr. μ um eine Fotoanalyse zu beten). Nach dem ich dann leider doch Tonys Toilette benutzen musste fühle ich mich gleich ein ganzes Stück besser und konnte die Inspektion fortsetzten. Leider hat das Auto ein Öleg, welches in beidseitigem Einvernehmen beseitigt werden muss. Also haben wir uns darauf geeinigt das er sich um das leg kümmert RCW macht und wir dann weiter verhandeln. Leider „geht“ hier so kurz vor Weihnachten auch nimmer viel deswegen haben wir das Auto auch noch nicht. Ähnlich sieht es mit Jobs aus. Wir haben unsere CV‘s (Lebensläufe) bei einer Agentur die sich dann im neuen Jahr hoffentlich darum kümmert.

 

An dieser Stelle möchte wir euch allen schöne, weiße und vorallem gesunde Weihnachten wünschen!

Bis bald…

Merry Christmas everyone!

 

I’am Free tour Stadtführung

Um ein bisschen raus zu kommen um den Jetlag zu überwinden und was zu sehen haben wir uns am Mittwoch Abend entschlossen eine Stadrundführung zu machen.

Route der Stadtführung

Die Führung haben wir bereits 2015 zusammen mit Silvia und Frieder gemacht welche uns damals schon sehr gefallen hat. Diese spezielle Führung wird von I‘am free Tours (http://www.imfree.com.au/) angeboten was soviel heißt wie Freie Tour, das besondere hierbei ist das die Touren nur von locals (einheimischen) gemacht werden und das sie erstmal nichts kosten. Am Ende der Tour kann man dann entscheiden was einem die Tour wert war. Das selbe haben wir auch in Dublin gemacht und waren begeistert.

Wir möchten hier eigentlich nur ein paar interessante Detail uns Fotos der Tour wiedergeben, wer das ganze selbst erleben möchte muss uns dann schon besuchen kommen :).

Im Stadtgebiet gibt es viele sehr schöne Stadtparks

Schönes Viktorianisches Bauwerk welches während des Goldrausches fertiggestellt wurde

 

Heute hat Melbourne 4,6 Millionen Einwohner. Gegründet wurde die Stadt von Siedlern bzw. von Gefangenen Transporten mit Siedlern. Zu dieser Zeit (1800) gehörte das Land noch den Ureinwohnern Australiens, den Aborigines. Die Siedler wollten dann zu einem späteren Zeitpunkt größere Flächen erwerben um hier eine große Stadt zu gründen.

Aborigini Kind. In den Augen kann man die Skyline Melbournes sehen

Mr Batman (richtig wie der Superheld) war der erste der die Verhandlungen mit den Aborigines geführt hat. Dieser Superheld äh Siedler kam von Hobart (Tasmanien) was zu dieser Zeit schon deutlich besser besiedelt war. Nach den Verhandlungen war klar das Mr. Batman den größten Grundstückserwerb der damaligen Geschichte getätigt hatte, bezahlt wurde mit Essen, Wolle… Das Problem war nur das die Aborigines dachten er wolle nur ihr Land durchqueren und als dank Ihnen ein Geschenk machen…

Den größten Wachstumsschub hatte die Stadt um 1850 während des ersten Goldrausches. Sie wuchs von wenigen 10.000 zu mehrer  100.000 Einwohnern innerhalb von wenigen Jahren. In dieser Zeit wurde in der Gegend 1/4 des weltweiten Goldvorkommens gefunden.

Was ist Hauptstadt Australiens?

a)  Sydney

b)  Melbourne

c)  Canberra

 

Kaffee darf in der Kaffee verrücken Stadt natürlich nicht fehlen. Das derzeit wohl angesagteste Kaffee in der Stadt.

 

Richtig, Canbarra. Aufgrund der Rivalität zwischen den zwei großen Melbourne und Sydney hat man sich entschieden die Hauptstadt genau in der Mitte zu bauen. Es wird gesagt das der Grundstein der Rivalität kurz vor dem Goldrausch begonnen hat. Zu diesem Zeitpunkt gehörte Melbourne noch zum Staat NSW (New South Wales). Ca 1 Monat nachdem der neue Staat VIC (Victoria) gegründet wurde fand man unglaubliche Mengen an Gold. Da dieser Reichtum NSW bzw. Sydney vorenthalten wurde war man hier etwas „entäuscht“ um es milde auszudrücken. Diese Rivalität ist heute noch spürbar.

 

Alle Angaben sind wie immer Gewähr 😉

Macht’s gut, bis bald!

 

Überall in der Stadt gibt es Straßen welche von den Besitzern freigegeben wurden. Hier kann man völlig Legal Kunstwerke an die Wand sprühen. Nach dem Motto wenn du es besser kannst sprühe dein Kunstwerk darüber (leider überschätzen sich hier auch einige)

Ein Fuchs muss tun was ein Fuchs tun muss…

Sein wünsch ist nun wohl in Erfüllung gegangen…

Man beachte den Straßennamen und die unglaubliche Echtheit der Hände

Möge die Macht mit dir sein!

Chinatown

 

Federation Square

Haupteinkaufsstraße, Schnee und Glühwein sucht man hier vergebens…

 

 

Bald gehts los

Halli hallo Ihr lieben, wie ihr seht ist hier noch einiges zu tun. Wir versuchen uns so bald als möglich daran zu machen die ersten Beiträge zu verfassen.

Liebe Grüße

Markus & Jenny

© 2020 schwabayunder.de

Theme von Anders NorénHoch ↑